Neubau von Wohngebäuden
Suermondt-/Konrad-Wolf-Straße
 
  Fotos: Bauherr    

Die Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ eG hat 2003 zur Erweiterung ihres Wohnungsbestandes ein an die Bestandsbauten angrenzendes Grundstück erworben und ein Konzept im städtebaulichen Kontext zu den Wohnblöcken in Plattenbauweise entwickelt. Das Neubauvorhaben umfasste den Bau zweier Wohnhäuser und einer zugehörigen Tiefgarage.

Durch Bauhöhe und Fassadengestaltung fügen sich die neuen Wohngebäude in die vorhandene Bebauung ein und schließen die bisher U-förmige Bebauung zur Suermondtstraße ab. Die 5-geschossigen Gebäude besitzen jeweils ein Staffelgeschoss und wurden in Plattenbauweise errichtet. Die straßenseitige Fassade ist durch die vertikale Betonung der Treppenhäuser gegliedert, hofseitig bestimmen die Vor- und Rücksprünge der Balkone das Erscheinungsbild. Die 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 54m² und 150m² verfügen über individuelle Grundrisse und
über eine besondere Ausstattung. In allen Räumen wurden Fußbodenheizungen installiert. Die Bäder sind im Philippe-Starck-Design entworfen. Die Küchen sind überwiegend mit einem sehr großzügigen Essbereich angelegt.

Das Konzept des Neubaus Suermondtstraße/Konrad-Wolf-Straße ist auch für Menschen im Alter entwickelt, in dem grundlegend eine Barrierefreiheit im Haus und in der Wohnung realisiert wurde, so dass der Mieter ohne Stufen von der Straße in die Wohnung gelangt. Die Aufzüge fahren vom Keller bzw. Tiefgarage bis ins oberste Geschoss. Die Zimmertüren sind schwellenlos und in den Bädern existieren ebenerdige Duschen.

Ein weiterer Aspekt des realisierten Konzeptes ist die Partnerschaft der Wohnungsbaugenossenschaft „Neues Berlin“ eG mit der Stephanus-Stiftung, der hier Räumlichkeiten für acht Wohngemeinschaften und 16 Einzelwohnungen für junge und erwachsene Menschen mit Behinderungen zur Verfügung gestellt wurden. Dazu zählt auch die 186m² große Erdgeschosswohnung in der Suermondtstr. 29, in der sechs Bewohner/innen und deren Betreuer/innen leben. Außerdem wurde ein großer Mehrzweckraum für 80 Plätze integriert, der der Genossenschaft als Gemein-schaftsraum und Veranstaltungsstätte dient, sowie eine Gästewohnung, die bei Bedarf angemietet werden kann.

Die Gestaltung des Innenhofes erfolgte gemeinsam mit dem Künstler Alvar Beyer, der ein „begehbares Bild“ geschaffen hat: farbige Betonwellen und ein Pavillon, farbige Sitzriegel und elliptische, wellige Rasenhügel
laden zum Verweilen und Bewegen, zum Spielen und Entspannen ein.

 

Projekt: Neubau von Wohngebäuden, Suermondtstraße 29-30/Konrad-Wolf-Straße 8E, D
Bauherr: Wohnungsbaugenossen-schaft „Neues Berlin“ eG
Planung: Strempel&Große Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
Landschaftsarchitekt: TOPOS Landschaftsplanung, Berlin
Bauzeit: 2004-2005

Zwischen Suermondtstraße und Konrad-Wolf-Straße im Ortsteil
Alt-Hohenschönhausen entstanden in den 1970er und -80er Jahren kleinere 5 geschossige Wohnquartiere in Plattenbauweise. Die Wohnungs-baugenossenschaft „Neues Berlin“ eG hat den Standort durch Wohnungsneubauten ebenfalls in Plattenbauweise ergänzt und abgerundet.

BGF: 9.637m²
Wohnfläche:
5.390m²
Wohnungen:
65 WE
Stellplätze:
81 Pkw (Tiefgarage)

   
zurück  

Tafel als PDF